Grafing summt

Aktuelles zu Grafing summt

Grafing summt

Grafing summt gewinnt 3.500 € Jurypreis

Sparda-Bank München e.G. 14.06.2018

 

Das Projekt Grafing summt! (Träger FBZ) der Transition Town Initiative Grafing wurde im Rahmen des Spendenwettbewerbs „Werte-Botschafter“ der Sparda-Bank München mit 3.500.- Euro prämiert. Den Preis vergab eine prominent besetzte Jury, bestehend aus dem bayerischen Schauspieler Ferdinand Hofer, der Kabarettistin Christine Eixenberger, dem Moderator Achim Bogdahn, der Geschäfts-führerin des Münchner Klimaherbstes, Mona Fuchs und Dr. Barbara Nazarewska vom Münchner Merkur. Des Weiteren sind Ralf Müller, Vorstands-mitglied der Sparda-Bank München eG, und Christine Miedl, Direktorin der Unternehmenskommunikation der Sparda-Bank München eG, Teil der Jury. Die Prämierung fand am 14. Juni in der Sparda-Bank München statt.

 

Grafing summt! möchte zu einem zukunftsfähigen Miteinander von Menschen und Bienen beitragen und dazu einladen, die Vielfalt der Bienenarten zu unterstützen, geeignete Lebensräume für die in Deutschland existierenden und teilweise bedrohten über 500 Wildbienenarten zu schaffen und den Honigbienen ein viel-seitiges Nahrungsangebot zu bieten.

In der Ernährungskette ist die Honigbiene nach Rind und Schwein das drittwichtigste Nutztier für den Menschen. Etwa 80% der Nutzpflanzen werden durch Bienen bestäubt. Diese wichtige Aufgabe übernehmen aber nicht nur die bekannteren Honigbienen, sondern vor allem Wildbienen, zu denen auch Hummeln gehören. Wildbienen sind sehr emsige Bestäuber, die auch dann fliegen und bestäuben, wenn es den Honigbienen zu kalt und zu regnerisch ist. Sie sind teilweise sehr spezialisiert und wenn sie aussterben, gibt es auch die entsprechenden Pflanzen nicht mehr. In der Artenvielfalt haben sie eine Schlüsselrolle, da sie Wildkräuter, Sträucher und Bäume bestäuben, die Samen und Früchte hervorbringen, die Tieren und Menschen als Nahrung dienen.

 

Grafing summt! möchte Kindern und Erwachsenen das Thema Bienen und Biodiversität vor allem durch Bildungsarbeit und Pflanzaktionen nahebringen. Die Begeisterung für die nützlichen Insekten soll geweckt werden, damit möglichst viele Menschen durch ihr Handeln und bienen-freundliche Bepflanzung dazu beitragen, Lebensräume zu erhalten und neue zu erschaffen. Mit dem Preisgeld sollen verschiedene Infomaterialien und wild-bienenfreundliche Pflanzen angeschafft werden.

Die Aktion „Werte-Botschafter“ der Sparda-Bank München unterstützt gemeinnützige Projekte in Oberbayern. Vereine und Einrichtungen. www.werte-botschafter.de. Der Gewinn-Sparverein der Sparda-Bank München e. V. stellte insge-samt 100.000 € bereit. Davon wurden 50.000 € durch die Jury und 50.000 € durch eine öffentliche Online-Abstimmung (ca. 5500 Unterstützer) vergeben.

Mehr zu den Bienen www.grafing-summt.de

 


Das FBZ wird gefördert von:

Stadt Grafing

Landratsamt Ebersberg

Grafing summt - Jahresbericht 2017

Grafing summt wurde im Sommer 2017 Partnerinitiative von Deutschland summt. Träger ist das Familien- und Bürgerzentrum e.V. (FBZ) in Grafing. Wesentliche Aktivitäten 2017 waren folgende:

Schulen

Der Schwerpunkt der Initiative lag auf einem Bildungsprogramm für Kinder. Sabine Kirchner hat hierzu ehrenamtlich 16 Schulklassen besucht. Im Rahmen einer Projektwoche hat man sich daraufhin an einer Schule noch näher mit dem Thema Honigbienen, Wildbienen und deren Lebensräumen befasst und von einem Imker ein eigenes Bienenvolk in den Schulgarten gestellt bekommen. In der Schule wurde ein Bienenbriefkasten eingerichtet. Kinder konnten Fragen stellen, die Ihnen dann in einem persönlichen Antwortbrief beantwortet wurden. Auf der Webseite von Grafing summt wurde eine eigene Rubrik für Kinder eingerichtet. Das FBZ hat Bücher zum Thema angeschafft, die bei Interesse ausgeliehen werden können.

Auftaktveranstaltung

Die Auftaktveranstaltung für Grafing summt mit Eröffnung des Bienenhauses im Stadtpark war ein voller Erfolg. Es fanden sich ca. 140 Menschen ein, um etwas über die Welt der Bienen zu erfahren. Nach den Reden von Bürgermeisterin Angelika Obermayr, dem Imker Claus Mayer, der das Bienenhaus selbst entworfen und gebaut hat sowie der Bienenpatin Sabine Kirchner summten die Gäste - begleitet von einem Monochord spielenden Mädchen - wie in einem Bienenstock. Es waren ca. 50 Kinder anwesend, wovon 8 jeweils ein Kurzreferat hielten und in der Schule gefertigte Plakate vorstellten. Danach gab es gratis Lose für jeden. Jedes Los war ein Gewinn: es wurden über 200 Samenkugeln und Säckchen mit Blumensamen verteilt, und drei glückliche Gewinner erhielten ein wunderschönes Insektenhotel für den Garten. Claus Mayer öffnete das Bienenhaus und ließ das Publikum ins Innere blicken. Dabei wusste er viel Wissenswertes zu erzählen. Er hatte zwei große Eimer Honig mitgebracht, den die Stadtparkbienen bereits gezaubert hatten, und jeder durfte sich selbst davon etwas in ein Glas abfüllen.

 

Vernetzung

Viele Kontakte wurden geknüpft. Ein besonders schöner Erfolg war, dass das Landratsamt Ebersberg, welches für 2018 das „Jahr der Biene“ geplant hatte, von Grafing summt als weiterer Partner für Deutschland summt gewonnen werden konnte. Da Grafing im Landkreis Ebersberg liegt, haben wir somit die örtliche Besonderheit, dass es in einem Landkreis die beiden Schwesterinitiativen Grafing summt und Der Landkreis Ebersberg summt gibt.

Plätzchen für die Bienen

Eine Schule meldete sich bei Grafing summt mit der erfreulichen Nachricht, dass sie auf dem Weihnachtsmarkt der Schule selbst gemachte Plätzchen zugunsten von Grafing summt verkaufen werden. Die Plätzchen waren rasch ausverkauft. Das Geld wird in ein Bienenprojekt der Schule in Kooperation mit Grafing summt fließen.

Sabine Kirchner

 



Das FBZ ist ein Förderprojekt von "Bürger vermögen viel e.V."

 

Durch Vorzeigen der Bürgerkarte beim Einkauf bei den teilnehmenden Geschäften und Dienstleistern geben diese einen kleinen Teil des Umsatzes an das FBZ ab. Nutzen Sie dieses einfache Möglichkeit um dem FBZ Geldmittel zukommen zu lassen. Gleichzeitig fördern Sie damit regionale Wirtschaftskreisläufe, denn je mehr die Kunden fördern, desto mehr werden die Anbieter ihre Einkäufe bei regionalen Lieferanten tätigen die ebenfalls in dem Netzwerk von Bürger vermögen viel e.V. sind. Dadurch entstehen auf allen Seiten Win-Win Situationen. Lesen Sie mehr über die Bürgerkarte und die teilnehmenden Geschäfte und Dienstleister und/oder beobachten Sie wie das "Vermögen" des FBZ langsam aber stetig wächst. Das schöne an dieser Karte ist, dass sie völlig annonym funktioniert.

 

Die Bürgerkarten liegen im FBZ aus und dürfen mitgenommen werden. Oder Sie drucken sich selbst eine aus. Wichtig ist die 6stellige Nummer 645 907 (der Biomarkt Korn in Grafing und EBE hat "Kurzwahlnummern" eingeführt, da ist es die Nr. 14)