Die Menschen im FBZ

Michaela Bärbel Müller - 1. Vorsitzende

 

Ich bin hier in Grafing aufgewachsen. War dann mit Familie lange weg und bin nun seit einigen Jahren wieder zurück in Grafing. Meine beiden Kinder sind längst erwachsen und selbst die drei Enkelinnen sind schon groß. Zurück in Grafing begann ich schnell mich im Talentetausch – Region Grafing (TTG) zu engagieren, dann war und bin ich im Initiativteam der Transition Initiative Grafing (TIG). Durch die mannigfaltigen Kooperationen von TTG und TIG mit dem FBZ wurde ich Mitglied und dann auch bald in den Vorstand gewählt.

Mir liegt die Idee des FBZs – ein Treffpunkt für Jung und Alt zu sein und dabei eine bunte Vielfalt zu pflegen – sehr am Herzen und dies passt wunderbar zur Transition Initative. Das FBZ ist ein gemeinnütziger Verein und kann der freieren TIG oft als Rechtsperson zur Verfügung stehen und genial sind natürlich die Räumlichkeiten die für die verschiedensten Veranstaltungen sehr einfach und günstig genutzt werden können.

Mein Herz schlägt für viele glückliche Gesichter im und um das FBZ, für Leben in der Bude, für neues und wildes Denken um auch neue Wege zu finden und zu gehen.

Die Menschen im FBZ stellen sich vor

 

 

Michael Springer - Stellvertreter

 

In Essen aufgewachsen, kam ich 1977 nach München und lebe seit 1993 in Traxl (4 km von Grafing).

Von der Ausbildung Dipl. Designer und Filmemacher, war ich viele Jahre fürs Fernsehen tätig und führe seit 1983 eine eigene Produktionsfirma für Film und Video www.springerfilm.com

Seit 2014 bin ich bei der Transition Town Initiative Grafing, verantworte dort den monatlichen Kinoabend in der Casa Creativa, arbeite im RepairCafé mit und übernehme weitere Aufgaben im Bereich Öffentlichkeitsarbeit. Beim Helferkreis mache ich mit Flüchtlingen Sprachtraining und bin im Vorstand des Fördervereins der hiesigen VHS.

Mir liegt vor allem die Kooperation des FBZ mit der Transition Town Initiative am Herzen, um die Kräfte zu bündeln und eine größere Bekanntheit und Akzeptanz beider Einrichtungen in der Bevölkerung zu erreichen. Ich wünsche mir, die Bürger vom Bildschirm wegzulocken und die Ideen von Nachhaltigkeit und Gemeinsinn in der Gesellschaft zu fördern. Die Vision ist ein selbstorganisiertes Bürgerhaus als Treffpunkt und Platz für die verschiedenen Aktivitäten.

Marina Lahann - Stellvertreterin

 

1969 in Hamburg geboren.

Seit 1999 im Landkreis Ebersberg als freischaffende Künstlerin unterwegs vor allem im Bereich Theater für und mit Kindern. Seit 2001 als Klinikclown beim Verein KlinikClowns Bayern e.V.

 

Es ist mir ein Anliegen die Kunst des natürlichen kindlichen Spielens zu

fördern, Kindern in dieser Qualität zu begegnen und Erwachsene/ Eltern dazu

einzuladen. Zudem ist es mir ein Anliegen die Wichtigkeit der Stille in ihrer regenerierende Kraft ins Bewusstsein zu rufen. Ich möchte ganz konkret stille Momente für Eltern/ Alleinerziehende schaffen.

Tilmann Faul - Stellvertreter

 

In München geboren bin ich im Umland von München aufgewachsen und wohne mit Unterbrechungen seit 2000 in der Gemeinde Aßling. Seit den Anfängen der Transition Town Initiative Grafing gestalte ich deren Aktionen mit. Insbesondere leite ich das Repair Café, welches schon seit einigen Jahren unter der Obhut des FBZ steht. Mein Anliegen ist die Bewusstseins- und Herzensbildung im Inneren wie im Äußeren, hierzu erscheint mir das FBZ als geeignete Basis, die ich damit natürlich auch fördern möchte.

Werner Liebald - Kassier

 

Als gebürtiger Allgäuer wohne ich mit Frau und drei mittlerweile erwachsenen Kindern seit 24 Jahren in Grafing und arbeite genauso lange als Anwendungsentwickler in München.

Mein größtes Hobby sind Brett- und Kartenspiele und deshalb bin ich seit 20 Jahren bei den Grafinger Spielbären.

Vor einigen Jahren war ich schon mal Kassier im FBZ. Ich möchte mich mehr in das Vereinsleben einbringen und neue Kontakte knüpfen. Deshalb unterstütze ich die Zusammenarbeit mit der Transition-Initiative und dem Talentetausch.

 

Werner Schubert

 

seit langen Jahren die gute Seele im FBZ und eine große Unterstützung für den Vorstand.

 

Er sorgt für die Getränke und anderen Einkäufe, putzt und hält Ordnung, er sorgt für die Gruppen, indem er für alle einheizt und meist stehen auch kleine Leckereien am Tisch. Bei den besonderen Bürgerabenden wie Krapfen- Spargel-, Zwiebelkuchenessen und der Adventsfeier macht er wunderschöne Tischdekorationen und bereitet alles vor. Außerdem hat er alle Termine im Kopf und im Überblick - und das ist Gold wert.